Western Digital DX4000 – Upgrade auf Windows Server 2012 R2 Standrad

25. August 2014

Problem:

Auf dem vorhandenen Western Digital NAS DX4000 ist das „alte“ Betriebssystem Windows Server 2008 R2 Essentials installiert. Nun möchte der Eine oder Andere aber das wesentlich neuere Windows Server 2012 R2 Essentials installieren bzw. solche Features wie Datendeduplizierung verwenden oder einfach nur rumspielen.

Lösung:

Hierfür haben sich findige Tüftler einiges einfallen lassen. Unter folgenden Links gibt’s mehrere Anleitungen wie die DX4000 in einen Windows Server 2012 R2 Standard umgebaut werden kann.

Link1
Link2

Allerdings sei dazu gesagt, dass niemand garantieren kann, dass dies Funktioniert. Auch kann nicht garantiert werden, dass Western Digital, durch diese Änderung, nicht die Garantie ablehnt, da eine Änderung des Auslieferungszustandes vorgenommen wurde.

Soviel sei aber vorweggenommen:
Bei meiner DX4000 hat dies wunderbar funktioniert.

Windows Server 2012 Essentials hochstufen auf einen Windows Server 2012 Standard

25. August 2014

Problem:

Vorhanden ist ein Windows Server 2012 Essentials der auf einem System vorinstalliert ist. Nun kauft man den Windows Server 2012 Standard und möchte diesen auf dem vorhandenen System installieren. Grundsätzlich kein Problem allerdings wenn an dem System kein Monitor angeschlossen werden kann wird das schwierig.

Lösung:

In einer PowerShell mit erhöhten Rechten folgenden Befehl eingeben:

dism /online /set-edition:ServerStandard /accepteula /productkey:Product Key

 

Info:
Funktioniert auch mit dem Windows Server 2012 R2

Referenz:
Microsoft Technet

Nützliche Befehle für Linux

20. Januar 2014

Aktivieren geänderter SystemProfile-Daten ohne neustart:

source /etc/profile

Aktivieren geänderter UserProfile-Daten ohne neu anmelden:

source ~/.profile

Nützliche MS Exchangeserver (2010) Befehle

14. Januar 2014

Suchen von E-Mail-Adressen:

Get-Mailbox -ResultSize Unlimited |Select-Object DisplayName,ServerName,PrimarySmtpAddress, @{Name=“EmailAddresses”;Expression={$_.EmailAddresses |Where-Object {$_.PrefixString -ceq “smtp”} | ForEach-Object {$_.SmtpAddress}}} | fl | findstr <email@adresse>

ActiveSync schlägt nach Exchangeserverumzug fehl

13. Dezember 2013

Problem:

Nachdem ein Benutzer von einem alten Exchange Server auf den neuen Server umgezogen wurde, werden keine Mails, Termine, Kontakte, usw. nicht mehr aufs Smartphone synchronisiert.

 

Lösung:

Das Synchronisationsproblem kann ein Berechtigungsproblem sein.

Im Active Directory – Benutzer und Computer sicherstellen, dass die Erweiterte Ansicht eingeschalten ist, wenn nicht über Ansicht –> Erweiterte Features, aktivieren.

Anschließend den betreffenden Benutzer doppelklicken und in den Reiter „Sicherheit“ wechseln. Über den Knopf Erweitert in die erweiterten Sicherheitseinstellungen wechseln und hier das Häkchen „Vererbbare Berechtigungen des übergeordneten Objektes einschließen“ anhaken und mit OK bestätigen. Anschließend kann wieder per ActiveSync synchronisiert erden.

NDR bei E-Mails an Exchange-Mailenabled-Public-Folder

01. Juli 2013

Problem:

Der Absender erhält einen NoneDeliveryReport beim senden einer E-Mail an eine Mailadresse, die auf einem Exchange Server (2007 oder höher) liegt. Diese Mailadresse ist eine Mailenabled-PublicFolder.

Fehlermeldung:

#550 5.2.0 STOREDRV.Deliver: The Microsoft Exchange Information Store 
service reported an error. 
The following information should help identify the cause of this error:
"MapiExceptionNotAuthorized:16.18969:890F0000,

Lösung:

Kontrollieren ob der User „Anonym“ bzw. „Anonymous“ das recht zum anlegen von Elementen hat.

Produktkey bei Windows 8 ändern

13. Dezember 2012

Problem:

Der Produktkey für Windows 8 ist falsch oder fehlt noch.

Lösung:

CMD als Admnistrator starten

Produktkey ändern
slmgr.vbs –ipk <Neuer-Windows-8-Key>

Windows aktivieren
slmgr.vbs –ato

Erstellen einer Sharedmailbox in Office365 (Exchange2010)

24. November 2012

Problem:

Eine Mailbox für allgemeine E-Mails (office@, info@, usw.) soll
erstellt werden.

Lösung:

  • An der Verwaltungskonsole anmelden
    (https://portal.microsoftonline.com)
  • Wechseln in die Exchange-Verwaltung
    • Administrator
    • Im Bereich Exchange auf Verwalten klicken
  • Wechseln zu Verteilergruppen
  • Neue Verteilergruppe erstellen
    • Neu
    • Bezeichnung für Name, Alias und E-Mail-Adresse eingeben
    • Wichtig!! „Diese Gruppe als Sicherheitsgruppe festlegen“ HACKEN
      setzten
    • Warnung mit „Schließen“ bestätigen
    • Im Bereich „Mitglied“ die Benutzer hinzufügen, die Zugriff auf
      dieses
      Postfach bekommen sollen
    • Mit Speichern wird die Verteilergruppe angelegt
  • Alles weitere erfolgt in der PowerShell
  • PowerShell öffnen als Administrator und folgende Befehle eingeben
    und
    mit Enter bestätigen. Bei manchen Befehlen wird eine weitere
    Bestätigung erwartet. Diese einfach mit J für Ja bestätigen.

set-executionpolicy RemoteSigned

J –> Enter

set-executionpolicy default

J –> Enter

$cred = Get-Credential

Eingeben der Anmeldedaten eines
Office365-Administrators

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell -Credential $cred -Authentication Basic –AllowRedirection

Sollte eine Warnung erscheinen hat die
Verbindung geklappt. 5.

Set-ExecutionPolicy -ExecutionPolicy unrestricted

J –> Enter

$importresults = Import-PSSession $session

Set-ExecutionPolicy -ExecutionPolicy restricted

J –> Enter

New-Mailbox -Name "<Anzeigename>" -Alias <Alias> -Shared -primarysmtp <email@adres.se>

Add-MailboxPermission "<Anzeigename>" -User "<zuvor angelegte Vertreilergruppe>" -AccessRights FullAccess

Add-RecipientPermission "<Anzeigename>" -Trustee "<zuvor angelegte Vertreilergruppe>" -AccessRights SendAs

Y –> Enter
  • Nun ist die SharedMailbox angelegt, den Mitgliedern der
    Verteilergruppe das Recht für den Zugriff und das Senden unter dem
    Namen der SharedMailbox erteilt.
  • In der Exchange-Verwaltungskonsole ist jetzt eine neue Mailbox
    ersichtlich.

Desktop leer, Startmenü leer und die Eigenen Dateien sind auch weg, ist das ein Virus?

27. September 2012

Problem:

Der Desktop ist leer und auch im Startmenü sind keine Einträge mehr.

Ursache:

Scheinbar ein Virus. Virenscannen!!! Möglichst offline mit bootbarer CD oder USB-Stick.
Durch surfen im Internet ist Schadsoftware auf den PC gelangt und hat einige Einstellungen verändert und alle nicht Systemdateien wurden durch diese Schadsoftware versteckt.

Lösung:

  1. Sofort Virenscannen und am besten Virenbefallene Dateien löschen.
  2. Scan mit SpyBot Seek & Destroy oder Ad-aware. Vor dem Scan auf Updates überprüfen! Fehlerhafte Einträge beheben lassen.
  3. Im Explorer auf allen Laufwerken rechte Maustaste –> Eigenschaften –> den Hacken bei Versteckt entfernen –> OK –> Auf Ordner Unterordner und Dateien anwenden –> OK
  4. Jetzt sollte mindestens der Desktop wieder ersichtlich sein. Wenn nicht, wurde das Flag für Versteckte Dateien nicht entfernt. Im Verzeichnis „C:\Benutzer“ ab Windows Vista; „C:\Dokumente und Einstellungen“ unter Windows XP noch einmal separat das Versteckt Häkchen entfernen, wie im vorigen Punkt beschreiben.
  5. Sollen im Startmenü immer noch keine Einträge für Systemsteuerung und so weiter sein, Taskleiste rechte Maustaste –> Eigenschaften –> Reiter Startmenü –> Anpassen –> die einzelnen Punkte durchgehen und entscheiden ob sie angezeigt werden sollen oder ob sie als Menüpunkt angezeigt werden sollen –> Anzahl der zuletzt ausggeführten Programme einstellen zB „6“ –> OK –> Im unteren Bereich –> Zuletzt verwendete Programme bzw. geöffnete Elemente – Haken setzen.

Alle Windows 7 Versionen auf einer CD

16. Mai 2012

Löscht man die Datei „ei.cfg“ aus dem Verzeichnis „/sources“, auf der Windows 7 DVD, kann man mit derselben DVD alle Versionen von Windows 7 installieren.

ei.cfg

ei.cfg